Stadtteilstammtisch Pieschen: Bürgerbeteiligung zur Gebietsentwicklung Alter Leipziger Bahnhof (bitte anmelden über info@propieschen.de)

Der Verein Pro Pieschen sowie das Akteursnetzwerk Leipziger Bahnhof laden am 21.03.2022 zu einer Veranstaltung zur Bürgerbeteiligung zur Gebietsentwicklung Alter Leipziger Bahnhof ein. Sie findet im Stadtteilhaus EMMERS, Bürgerstraße 68, statt und beginnt um 19:30 Uhr. Beide Organisationen sind in dem Beteiligungsprozess der Stadtverwaltung zur Entwicklung des Areals um den Alten Leipziger Bahnhof (Masterplan Nr. 786.1 Leipziger Vorstadt) als Akteure der Stadtgesellschaft vertreten.

An diesem Abend soll einer breiten Öffentlichkeit, insbesondere auch den benachbarten Stadtteilen Pieschen und Neustadt die Möglichkeit gegeben werden, den Beteiligungsprozess und das Areal Leipziger Vorstadt kennenzulernen und über dessen zukünftige Entwicklung zu diskutieren.

Welche Rolle spielt das Areal um den Leipziger Bahnhof zukünftig für die Stadtgesellschaft der angrenzenden Stadteile Pieschen und Neustadt? Wie kann ein neuer zukunftsfähiger Stadtteil in ihrer direkten Nachbarschaft aussehen? Diese Fragen wollen wir mit Ihnen/Euch diskutieren.

Anmeldungen zur Veranstaltung sind bis zum 21.03.2022, 15 Uhr, an email hidden; JavaScript is required  zu richten. Es gelten die zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen Corona-Regeln. Unabhängig davon gilt die Pflicht zum Tragen einer FFP-2 Maske.

Mit den besten Grüßen,

Heidi Geiler
Pro Pieschen e.V.

Dr. Judith Brombacher
Akteursnetzwerk Leipziger Bahnhof und die Bürgerinitiative Wohnen am Leipziger Bahnhof
www.wohnen-am-leipziger-bahnhof.de

Ein Gedanke zu „Stadtteilstammtisch Pieschen: Bürgerbeteiligung zur Gebietsentwicklung Alter Leipziger Bahnhof (bitte anmelden über info@propieschen.de)“

  1. Liebe Akteure, ich habe das dringende Bedürfnis, Dresden mit eßbaren Gärten zu versorgen und auch beim Leipziger Bahnhof sehe ich eine Lücke, nämlich daß dieses Gebiet auch eine eßbare Landschaft werden könnte für alle zukünftigen Anwohner und residierenden Künstler – eine nachhaltige Wohnlandschaft, die den anstehenden Herausforderungen wie Klimawandel und Versorgungsknappheit gerecht wird.
    Ich würde mich gerne einbringen.
    Christine von der Wurzelküche
    (und nein, ich bin nicht völkisch gesinnt, wie die URA behauptet) – lest mein Statement auf http://www.wurzelkueche.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.